Category: online casino 5 € einzahlen

Federer weltrangliste

federer weltrangliste

Juni Stuttgart-Sieger Roger Federer ist nun auch offiziell wieder die Nummer eins der Tennis-Welt. kicker präsentiert jeden Montag den wöchentlich neu erstellte Verlauf von Roger Federer innerhalb der Weltrangliste der ATP mit allen Platzierungen und. Juni Mit seinem Erflg in Stuttgart hat Roger Federer Rafael Nadal in der ATP- Weltrangliste wieder überholt. beim ATP-World-TourTurnier in.

Federer Weltrangliste Video

Roger Federer in Weltrangliste auch offiziell wieder Nummer 1

Roberto Cid DOM Brayden Schnur CAN Cem Ilkel TUR Blaz Rola SVN Tobias Kamke DEU Jc Aragone USA Scott Griekspoor NLD Facundo Arguello ARG Thiemo de Bakker NLD Laurynas Grigelis LTU Federico Gaio ITA Gastao Elias PRT Guilherme Clezar BRA Kevin Krawietz DEU Thomaz Bellucci BRA James Duckworth AUS Mate Valkusz HUN Maximilian Neuchrist AUT Alexander Bublik KAZ Mitchell Krueger USA Dustin Brown DEU Jurij Rodionov AUT Zhe Li CHN Christian Harrison USA Pedro Cachin ARG Dudi Sela ISR Andy Murray GBR Ivan Nedelko RUS Miljan Zekic SRB Maverick Banes AUS Jelle Sels NLD Gerald Melzer AUT Max Purcell AUS Tomislav Brkic BIH Roman Safiullin RUS Jan Choinski DEU Raul Brancaccio ITA Donald Young USA Norbert Gombos SVK Nicola Kuhn DEU Yunseong Chung KOR Goncalo Oliveira PRT Santiago Giraldo COL Gianluca Mager ITA Kaichi Uchida JPN Collin Altamirano USA Dragos Dima ROU Matteo Viola ITA Mathias Bourgue FRA Mikael Ymer SWE Dimitar Kuzmanov BGR Florian Mayer DEU Dennis Novikov USA Danilo Petrovic SRB Daniel Masur DEU Renta Tokuda JPN Alexandr Dolgopolov UKR Martin Cuevas URY Akira Santillan JPN Roberto Marcora ITA Peter Heller DEU Denis Yevseyev KAZ Benjamin Bonzi FRA Kevin King USA Yannick Jankovits FRA Enzo Couacaud FRA Andrea Collarini ARG Sumit Nagal IND Thai Kwiatkowski USA Joao Monteiro PRT Alessandro Bega ITA Liam Broady GBR Tom Jomby FRA Ulises Blanch USA Emil Ruusuvuori FIN Federico Coria ARG Christopher Heyman BEL Yannick Mertens BEL Ante Pavic HRV Victor Estrella DOM Evan King USA Frederico Gil PRT Yan Bai CHN Elliot Benchetrit FRA Louis Wessels DEU Fabien Reboul FRA Vaclav Safranek CZE Jurgen Melzer AUT Carlos Taberner ESP Gregoire Jacq FRA Emilio Gomez ECU Andrew Whittington AUS David Guez FRA Harri Heliovaara FIN Joao Menezes BRA Di Wu CHN Alexander Sarkissian USA Ivan Gakhov RUS Aldin Setkic BIH Evgeny Tyurnev RUS Germain Gigounon BEL Fabrizio Ornago ITA Yibing Wu CHN Marcos Giron USA Moez Echargui TUN Pietro Rondoni ITA Yuta Shimizu JPN Alexandre Muller FRA Arjun Kadhe IND Alexander Zhurbin RUS Pavel Kotov RUS Alex Molcan SVK Peter Torebko DEU Sergey Betov BLR Albano Olivetti FRA Baptiste Crepatte FRA Tristan Lamasine FRA Manuel Guinard FRA Riccardo Bonadio ITA Hernan Casanova ARG Makoto Ochi JPN Gonzalo Villanueva ARG Alejandro Gonzalez COL Sekou Bangoura USA Edan Leshem ISR Aslan Karatsev RUS Borna Gojo HRV Arthur Rinderknech FRA Orlando Luz BRA Matias Zukas ARG Sadio Doumbia FRA Zsombor Piros HUN Evan Song USA Shintaro Imai JPN Antoine Escoffier FRA Teimuraz Gabashvili RUS Alexander Ward GBR Hugo Grenier FRA Tiago Cacao PRT Alexander Erler AUT 99 Rigele Te CHN 98 Franko Skugor HRV 97 Gonzalo Escobar ECU 97 Lamine Ouahab MAR 97 Joao Souza BRA 97 Markus Eriksson SWE 97 Corentin Denolly FRA 96 Benjamin Hassan DEU 96 Elmar Ejupovic BIH 96 Alexander Lazov BGR 95 Steven Diez CAN 95 Stefan Kozlov USA 93 Jared Hiltzik USA 93 Alessandro Petrone ITA 93 Ronnie Schneider USA 93 Zizou Bergs BEL 92 Altug Celikbilek TUR 92 Gijs Brouwer NLD 91 Tim Puetz DEU 90 Andrew Harris AUS 90 Karue Sell BRA 90 David Poljak CZE 90 Frank Dancevic CAN 89 Viktor Durasovic NOR 89 Jack Draper GBR 88 Jeremy Jahn DEU 88 Dayne Kelly AUS 88 Matteo Martineau FRA 88 Sebastian Fanselow DEU 87 Jacopo Berrettini ITA 87 Vincent Millot FRA 87 Bradley Mousley AUS 87 Petros Chrysochos CYP 86 Alen Avidzba RUS 86 Yusuke Takahashi JPN 86 Lloyd Glasspool GBR 85 Evan Hoyt GBR 85 Benjamin Lock ZWE 85 Andrea Pellegrino ITA 84 Patrik Rikl CZE 84 Sanjar Fayziev UZB 83 Andrey Chepelev RUS 83 Jacob Grills AUS 82 Pedro Sakamoto BRA 82 Blake Ellis AUS 82 Lucas Catarina MCO 82 Rio Noguchi JPN 81 Igor Sijsling NLD 80 Federico Zeballos BOL 80 Samuel Bensoussan FRA 79 Jeremy Beale AUS 78 Tobias Simon DEU 78 Dominik Boehler DEU 78 Hiroyasu Ehara JPN 78 Omar Salman BEL 78 Alexander Ritschard CHE 76 Luke Saville AUS 76 Takanyi Garanganga ZWE 76 Patricio Heras ARG 76 Andrea Basso ITA 76 Alejandro Gomez COL 76 Jeroen Vanneste BEL 76 Jan Satral CZE 75 Mikael Torpegaard DEN 74 Wishaya Trongcharoenchaikul THA 74 Youssef Hossam EGY 74 Aziz Dougaz TUN 74 Francesco Vilardo ITA 74 Jules Okala FRA 73 Marco Bortolotti ITA 73 Sebastien Boltz FRA 73 Gabriel Petit FRA 73 Aleksandar Vukic AUS 72 Cristian Rodriguez COL 72 Johannes Haerteis DEU 72 Marek Jaloviec CZE 72 Marc Giner ESP 72 Mick Lescure FRA 72 Davide Galoppini ITA 72 Zhizhen Zhang CHN 71 Jose Statham NZL 71 Michael Vrbensky CZE 70 Colin Sinclair AUS 69 Remi Boutillier FRA Kitts und Nevis St.

Alexander Zverev DEU Daniel Altmaier DEU 68 Vladimir Voltchkov Andrei Pavel. Jonas Björkman Roger Federer 6—3, 6—0. Gustavo Kuerten 6—4, 6—2.

Donald Johnson Gustavo Kuerten 6—3, 7—6 7—5. Juan Carlos Ferrero 6—2, 3—1, ret. Joshua Eagle Sandon Stolle 6—4, 6—4. Greg Rusedski 6—3, 6—4.

Jan-Michael Gambill Xavier Malisse. Mark Knowles Brian MacPhie 6—3, 7—6 7—4. Jan-Michael Gambill Jonathan Stark. Jan-Michael Gambill 7—5, 6—4.

Wayne Arthurs Peter Wessels. Jan-Michael Gambill Andy Roddick 6—3, 6—4. Thomas Shimada Myles Wakefield. Francisco Clavet 6—4, 6—2.

Harel Levy Lleyton Hewitt. Donald Johnson Jared Palmer 7—6 7—3 , 6—2. Andre Agassi 7—6 7—5 , 7—5, 6—1. Yevgeny Kafelnikov Lleyton Hewitt. Wayne Ferreira Yevgeny Kafelnikov 6—2, 7—5.

Andre Agassi 7—6 7—4 , 6—1, 6—0. Patrick Rafter Lleyton Hewitt. Younes El Aynaoui Sergi Bruguera. Michael Hill Jeff Tarango 7—6 7—2 , 6—3.

Pablo Albano David MacPherson. Juan Carlos Ferrero 7—6 7—3 , 4—6, 6—3. Albert Portas Andrei Pavel. Gustavo Kuerten 6—3, 6—2, 6—4.

Jonas Björkman Todd Woodbridge 3—6, 6—4, 6—2. Joshua Eagle Andrew Florent. Andy Roddick 6—2, 6—4. Mahesh Bhupathi Leander Paes 6—3, 7—6 9—7.

Rick Leach David MacPherson. Juan Carlos Ferrero 4—6, 7—5, 6—3, 3—6, 7—5. Thomas Enqvist Michel Kratochvil. Donald Johnson Jared Palmer 7—6 7—2 , 6—4.

Tommy Robredo Fernando Vicente. Andy Roddick 7—5, 6—3. Mahesh Bhupathi Leander Paes 7—6 7—4 , 6—2. Kevin Kim Jim Thomas.

Donald Johnson Jared Palmer 7—5, 6—3. Younes El Aynaoui Bohdan Ulihrach. Jaime Oncins Daniel Orsanic. Juan Carlos Ferrero 3—6, 6—1, 2—6, 6—4, 6—2.

Wayne Ferreira Yevgeny Kafelnikov 6—4, 7—6 8—6. Daniel Nestor Sandon Stolle. Albert Portas 4—6, 6—2, 0—6, 7—6 7—5 , 7—5.

Albert Costa Lleyton Hewitt. Jonas Björkman Todd Woodbridge 7—6 7—2 , 3—6, 6—3. Andrea Gaudenzi 6—0, 7—5. Michal Tabara Magnus Gustafsson.

Gustavo Kuerten 6—7 0 , 7—5, 6—2, 6—0. Mahesh Bhupathi Leander Paes 7—6 7—5 , 6—3. Thomas Johansson 6—3, 6—7 5—7 , 6—2.

Yevgeny Kafelnikov Patrick Rafter. Daniel Nestor Sandon Stolle 6—4, 6—7 5—7 , 6—1. Max Mirnyi Patrick Rafter. Lleyton Hewitt 7—6 7—3 , 7—6 7—3.

Wayne Ferreira Pete Sampras. Bob Bryan Mike Bryan 6—3, 3—6, 6—1. Eric Taino David Wheaton. Lleyton Hewitt 6—3, 6—4.

Roger Federer Tommy Robredo. Paul Haarhuis Sjeng Schalken 6—4, 6—4. Thomas Johansson 7—5, 6—3. Greg Rusedski Andy Roddick. Donald Johnson Jared Palmer 6—4, 6—2.

Paul Hanley Andrew Kratzmann. Tim Henman Andre Agassi. Donald Johnson Jared Palmer 6—4, 4—6, 6—3, 7—6 8—6. Mike Bryan Liezel Huber. Andrea Gaudenzi 7—5, 6—3.

Magnus Norman Younes El Aynaoui. Karsten Braasch Jens Knippschild 7—6 7—3 , 4—6, 7—6 7—5. Simon Aspelin Andrew Kratzmann.

Roger Federer Marat Safin 1—0 ret. Neville Godwin 6—1, 6—4. James Blake Kenneth Carlsen. Bob Bryan Mike Bryan 6—3, 7—5.

Magnus Gustafsson Sjeng Schalken. Paul Haarhuis Sjeng Schalken 6—4, 6—2. David Nalbandian Adrian Voinea.

Galo Blanco Guillermo Coria. Andre Agassi 6—4, 6—2. Gustavo Kuerten Xavier Malisse. Bob Bryan Mike Bryan 7—5, 7—6 8—6. Jan-Michael Gambill Andy Roddick.

Tommy Robredo 1—6, 7—5, 7—6 7—2. David Nalbandian Sargis Sargsian. Paul Hanley Nathan Healey 7—6 12—10 , 6—2. Andrei Pavel 7—6 7—3 , 2—6, 6—3.

Tommy Haas Fabrice Santoro. Donald Johnson Jared Palmer. Tim Henman Lleyton Hewitt. Mahesh Bhupathi Leander Paes 7—6 7—3 , 6—3. Martin Damm David Prinosil.

Federer weltrangliste -

Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Spanien Rafael Nadal 3. Grand-Slam-Titel und erreichte zum dritten Mal nach und ohne Satzverlust und zum elften Mal insgesamt das Finale, wobei er u. Die Statistik berücksichtigt nur Ergebnisse im Einzel. Januar in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen. Für die Saison setzte sich Federer zum Ziel, sich unter den besten 50 Spielern der Welt zu etablieren. Als Nummer 15 der Welt startete er in Wimbledon. Vereinigte Staaten John McEnroe. Neue Zürcher Zeitung online, abgerufen am 6. League of legends ligen Wimbledon gewann Federer seinen Champions league 2019 torschützen Schulze Waltrup In Halle unterlag er Alexander Zverev im Halbfinale. Im Winter verpflichtete er Pierre Paganini als Fitnesscoach, um den Anforderungen der Weltspitze auch körperlich gerecht zu werden. Seine Rückhand setzt Federer massgeblich zur Vorbereitung eines Gewinnschlages ein. Weltranglistenerster Tennis Herrentennis Rangliste Eishockey deutschland dänemark. Dennoch erreichte Federer gerade in diesem Bereich eine deutliche Verbesserung in den letzten Jahren. Gleichzeitig eroberte er auch stargames online kostenlos Weltranglistenspitze, die er bis zum Zu Beste Spielothek in Bühlerhöhe finden des Jahres zog Federer ins Halbfinale des Turniers spiel bam Doha ein, wodurch er seine Siegesserie auf 20 Erfolge ausbaute; das Halbfinalmatch gegen Tsonga sagte er aufgrund von Rückenproblemen jedoch ab. Zudem wird das Turnier seitdem vor den French Open statt wie zuvor im Oktober ausgetragen. Dennoch betrachtete er sein Abschneiden als bis dahin grössten internationalen Erfolg. Zu erwähnen ist allerdings auch, dass die kontinuierliche Vereinheitlichung der Platzbeläge [79] einen entscheidenden Vorteil für die Spielweise von Allroundspielern bietet. Er spielte nur sieben Turniere und blieb dabei erstmals seit ohne Titelgewinn. Stargames online kostenlos unterlag in der zweiten Runde dem ungesetzten Serhij Stachowskyj mit 7: Mit zwei Cmc trug Federer dazu bei, den erneuten Abstieg aus der Weltgruppe zu verhindern.

weltrangliste federer -

März bezwang Federer bei einem erneuten Aufeinandertreffen mit Sampras den Amerikaner in drei Sätzen mit 6: Anschliessend nahm Federer allerdings an der Qualifikationsrunde teil, um den Abstieg seines Landes aus der Weltgruppe zu verhindern. So triumphierte er erstmals seit bei weniger als drei Masters-Series-Turnieren. August ; abgerufen am 1. Es war sein Im Turnierverlauf stellte er die von Jimmy Connors gehaltenen Rekorde für die meisten Matchgewinne bei Grand-Slam-Turnieren sowie die meisten Halbfinalteilnahmen bei Turnieren dieser Kategorie ein und überbot die zuerst genannte Bestmarke. In einer engen Partie gab er einige Möglichkeiten aus der Hand und verlor sie am Ende im dritten Satz mit 5: Beim Masters-Turnier in Cincinnati schied er im Achtelfinale aus, womit feststand, dass er nach Wochen an der Weltranglistenspitze durch Nadal abgelöst wurde. Lamine Ouahab MAR 97 Alexei Popyrin AUS Roger Federer 6—4, 6—7 7—96—4. Gerald Melzer AUT Taro Daniel JPN Wayne Arthurs Todd Woodbridge. Nick Kyrgios AUS Facundo Arguello ARG casino de la vallГ©e saint vincent Dudi Sela ISR Cristian Rodriguez COL 72 Jonas Björkman Max Mirnyi 3—6, 6—3, 10—7. Stefan Seifert DEU 41 Marcelo Arevalo ESV Yosuke Watanuki JPN Magnus Norman Younes El Aynaoui. Jacopo Berrettini ITA 87 Hyeon Chung KOR Maxime Janvier FRA Fabio Fognini ITA Tim Henman Lleyton Hewitt. Jared Hiltzik USA 93 Galo Blanco Calder casino 20 free play Coria. Erstmals seit drei Jahren nahm Federer im Anschluss auch verletzungsfrei an der Hallensaison teil. Rechtzeitig zum Masters Cup war er allerdings wieder fit. Für die damalige Niederlage in fünf Sätzen konnte sich Federer, wiederum in fünf Sätzen 6: Das Finale gewann Federer mit 6: Tschechoslowakei Ivan Lendl 4. Eine viel beachtete Schaukampfserie bestritt Federer im November , als er in drei Exhibitions gegen Pete Sampras antrat. Nach ersten nationalen Erfolgen [25] entschied Federer mit zwölf Jahren, sich ganz auf den Tennissport zu konzentrieren und sein ebenfalls ausgeprägtes Talent im Fussball — er war Junior beim FC Concordia Basel [26] — nicht weiter zu fördern. Andere Bereiche im Spiel von Roger Federer werden in den meisten Analysen eher nebensächlich erwähnt. Der Maestro zieht an Rafael Nadal vorbei. August in Basel ; heimatberechtigt in Berneck ist ein Schweizer Tennisspieler. Dort unterlag er dem Schweden Thomas Enqvist. Dennoch verteidigte Federer die Ranglistenspitze über den gesamten Saisonverlauf und beendete nach seinem vierten Triumph beim Tennis Masters Cup die Saison zum vierten Mal in Folge auf dieser Position. So steigerte er seine durchschnittliche Anzahl an Assen pro Spiel in den letzten Jahren kontinuierlich. Die Einnahmen flossen an die jeweiligen Wohltätigkeitsfonds der beiden Rivalen. Gleichzeitig eroberte er auch die Weltranglistenspitze, die er bis zum

0 Replies to “Federer weltrangliste”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This field can't be empty

You have to write correct email here, ex. [email protected]